Herzlich willkommen!


Roland Schröder 2016, Urheberin: SPD Pankow/Simone M. Neumann.

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,

seit mehr als dreizehn Jahren bin ich in der SPD und seit zwölf Jahren in der Bezirksverordneten- versammlung von Pankow politisch aktiv. Dabei sind sachliche Leidenschaft, Verantwortungsgefühl und Augenmaß die Grundlagen meiner Tätigkeit. Mit Leidenschaft setze ich mich für soziale Gerechtigkeit ein. Verantwortungsvoll versuche ich den Bedürfnissen aller Bürgerinnen und Bürger gerecht zu werden. Mit Augenmaß kämpfe ich in der täglichen politischen Auseinandersetzung für meine Überzeugungen.

Die Schwerpunkte meiner bisherigen Arbeit waren Stadtentwicklung, Wohnen und Verkehr. Drei Erfolge der letzten Jahre machen mich besonders stolz:

  • Eine spürbare Begrenzung der Mietanstiege. Viele Mieter konnten durch die Verwendung einer Umstrukturierungssatzung für die Quartiere Glaßbrennerstraße und Grüne Stadt wirksam geschützt werden. Ein Weg, eine sozialverträgliche Modernisierung zu sichern, findet auch der Berliner Mietervereins.
  • Eine deutliche Steigerung der Lebensqualität im Kiez durch die Einführung der Parkraumbewirtschaftung. Man findet schneller einen Parkplatz, es gibt weniger Lärm und Abgase, der Bezirkshaushalt wurde entlastet und es sind etwa 100 Arbeitsplätze entstanden.
  • Ein effektiver Ausbau des Radwegenetzes. Fahrradfahren ist deutlich einfacher und sicherer geworden: es gibt weniger Staus, mehr Parkplätze sind errichtet worden. Durch diese konkreten Maßnahmen konnten außerdem eine Entlastung der Umwelt und weniger Verkehrslärm erreicht werden.

Auf diesen Internetseiten können Sie sich über mich und meine politischen Aktivitäten informieren. Sie können sich auch ein Bild meiner Arbeit in der Bezirksverordnetenversammlung Pankow machen. Hier finden Sie   die von mir gestellten Kleinen Anfragen und deren Beantwortung sowie die von mir verfassten Anträge an das Bezirksparlament.

Auf Anregungen, Fragen oder Kritik freue ich mich. Nutzen Sie bitte das Kontaktformular um Kontakt mit mir aufzunehmen!

Ihr Roland Schröder

 

24.03.2017 in Geschichte von SPD-Abteilung 12 | Helmholtzplatz

Willy Bartsch: Abgeordneter für Ost-Berlin

 
Das Kreisbüro der SPD im Prenzlauer Berg 1946

 Viele überrascht es: Die SPD gab es in Ost-Berlin bis zum Mauerbau 1961. Was eine Folge der Vier-Mächte-Statuts war, brachte Lebensläufe vor wie den von Willy Bartsch, am 24. März 1905 geboren. Obwohl in der Dunckerstraße und damit dem damaligen Ost-Berlin wohnend, war er von 1950 bis 1963 Mitglied des (West-)Berliner Abgeordnetenhauses. Mit dem Mauerbau musste er seinen Wohnsitz im Osten aufgeben. Er vertrat das Land Berlin von 1963 bis 1972 dem Bundestag als (beratendes) Mitglied an.

23.03.2017 in Kiez von SPD-Abteilung 12 | Helmholtzplatz

Kiezladen in der Dunckerstraße erhalten!

 

Einmütig sprach sich die SPD Helmholtzplatz-Humannplatz auf ihrer Sitzung am 14.3.2017 dafür aus, den Kiezladen in der Dunckerstraße zu erhalten. Marco Müller und Mathias Fraaß berichteten, diese „Perle im Kiez“ werde im Moment mit viel persönlichem Einsatz und Geld erhalten. Praktische Unterstützung gab es an dem Abend auch: Eine spontane Sammlung brachte einen vollen Teller Geld für den Kiezladen zusammen.

23.03.2017 in Deutschland von SPD-Abteilung 12 | Helmholtzplatz

Das Programm der AfD: „Politische Kleingeisterei“

 
Heiß diskutiert wurde die AfD, ihr Programm und was sie daraus macht.

„Alle große politische Action besteht in dem Aussprechen dessen, was ist, und beginnt damit“, wusste schon Ferdinand Lassalle. Ob die AfD diesem Ausspruch gerecht wird, war Thema bei der Abteilungsversammlung der SPD Helmholtzplatz-Humannplatz am 14.03.2017 im En Passant. Ihre Wählerinnen und Wähler sähen das so, erläuterte Katrin Astner. Ganze 93% ihrer Wählerschaft sagt: „Die AfD löst zwar keine Probleme, nennt die Dinge aber beim Namen". Vergleicht man aber ihr politisches Agieren, trifft der zweite Teil von Lassalles Zitat zu: „Alle politische Kleingeisterei besteht in dem Verschweigen und Bemänteln dessen, was ist.“ Das geht auch mit dem selbstzelebrierten Anspruch des Tabubruchs. Wenn die AfD in Programm und Politik mit einfachen Antworten vorgibt, Probleme zu lösen, vernebelt sie die Realitäten.

21.02.2017 in Geschichte von SPD-Abteilung 12 | Helmholtzplatz

Im Gedenken: Fritz Erler

 
Fritz Erler 1965, links neben Willy Brandt. Rechts US-Verteidigungsminister Robert McNamara.

Ein halbes Jahrhundert ist es her, dass Fritz Erler am 22.2.1967 in Pforzheim verstarb. Damit ging ein Leben zuende, dass am Humannplatz begann. Dort wurde Fritz Erler am 14.7.1913 in der Zelterstraße geboren. Die ersten drei Jahre lebte dort seine Familie, bevor sie in die Chodowieckistr. 17 umzog. An dieser Stelle erinnert der Bezirk seit letztem Jahr an seinen berühmten Sohn. Heute findet dort ein öffentliches Gedenken um 17.30 Uhr mit Klaus Mindrup, MdB, statt.

16.02.2017 in Kiez von SPD-Abteilung 12 | Helmholtzplatz

Nachruf

 

Unsere Genossin Anni Brummund, geboren am 19. August 1929, ist am 7. Februar 2017 verstorben. Die SPD  Helmholtzplatz legte auf ihrer Abteilungsversammlung gestern eine Schweigeminute ein. „Wenn ihr mich braucht, bin ich immer für euch da“, erinnerte der Vorsitzende Martin Müller ihre Worte aus seinem letzten Gespräch mit ihr.

Facebook-Seite von Roland

Roland Schröder | 

Erfolgskarte


Erfolge des AK Stadtentwicklung und Verkehr auf einer größeren Karte anzeigen