Herzlich willkommen!


Roland Schröder 2016, Urheberin: SPD Pankow/Simone M. Neumann.

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,

seit mehr als dreizehn Jahren bin ich in der SPD und seit zwölf Jahren in der Bezirksverordneten- versammlung von Pankow politisch aktiv. Dabei sind sachliche Leidenschaft, Verantwortungsgefühl und Augenmaß die Grundlagen meiner Tätigkeit. Mit Leidenschaft setze ich mich für soziale Gerechtigkeit ein. Verantwortungsvoll versuche ich den Bedürfnissen aller Bürgerinnen und Bürger gerecht zu werden. Mit Augenmaß kämpfe ich in der täglichen politischen Auseinandersetzung für meine Überzeugungen.

Die Schwerpunkte meiner bisherigen Arbeit waren Stadtentwicklung, Wohnen und Verkehr. Drei Erfolge der letzten Jahre machen mich besonders stolz:

  • Eine spürbare Begrenzung der Mietanstiege. Viele Mieter konnten durch die Verwendung einer Umstrukturierungssatzung für die Quartiere Glaßbrennerstraße und Grüne Stadt wirksam geschützt werden. Ein Weg, eine sozialverträgliche Modernisierung zu sichern, findet auch der Berliner Mietervereins.
  • Eine deutliche Steigerung der Lebensqualität im Kiez durch die Einführung der Parkraumbewirtschaftung. Man findet schneller einen Parkplatz, es gibt weniger Lärm und Abgase, der Bezirkshaushalt wurde entlastet und es sind etwa 100 Arbeitsplätze entstanden.
  • Ein effektiver Ausbau des Radwegenetzes. Fahrradfahren ist deutlich einfacher und sicherer geworden: es gibt weniger Staus, mehr Parkplätze sind errichtet worden. Durch diese konkreten Maßnahmen konnten außerdem eine Entlastung der Umwelt und weniger Verkehrslärm erreicht werden.

Auf diesen Internetseiten können Sie sich über mich und meine politischen Aktivitäten informieren. Sie können sich auch ein Bild meiner Arbeit in der Bezirksverordnetenversammlung Pankow machen. Hier finden Sie   die von mir gestellten Kleinen Anfragen und deren Beantwortung sowie die von mir verfassten Anträge an das Bezirksparlament.

Auf Anregungen, Fragen oder Kritik freue ich mich. Nutzen Sie bitte das Kontaktformular um Kontakt mit mir aufzunehmen!

Ihr Roland Schröder

 

04.06.2020 in Abteilung von SPD-Abteilung 12 | Helmholtzplatz

Gastronomie unterstützen - Fußgänger schützen: Bezirk Pankow soll „Pop-Up-Gastro-Flächen“ schnell ermöglichen

 

Die SPD Helmholtzplatz fordert vom Bezirksamt Pankow die unbürokratische Genehmigung zusätzlicher Flächen für die Außengastronomie und hat sich deshalb an den Bezirksstadtrat Vollrad Kuhn gewandt. Hierzu erklären Annette Unger (SPD-Fraktion Pankow) und Henning Witzel für den SPD-Abteilungsvorstand:

Die SPD Helmholtzplatz unterstützt nachdrücklich den rotgrünen Antrag auf die Freigabe zusätzlicher Flächen für die Außengastronomie in Pankow. Der Antrag wird am 17. Juni 2020 durch den Ausschuss für Verkehr in die BVV Pankow eingebracht mit dem Ziel, die durch die Corona-Einschränkungen in Bedrängnis geratenen Gastwirte zu unterstützen. Die Kiez-SPD fordert Bezirksstadtrat Vollrad Kuhn deshalb auf, schon jetzt die notwendigen Voraussetzungen für die Erteilung der Genehmigungen zu schaffen. Die betroffenen Gastronomen seien auf schnelle und unbürokratische Hilfe angewiesen. „Hier darf keine Zeit vergeudet werden“, heißt es in einem Schreiben der Genossen an den grünen Stadtrat.

05.05.2020 in Europa von SPD-Abteilung 12 | Helmholtzplatz

Einladung: "Sicherer Hafen Berlin-Wie geht es weiter mit den Flüchtlingen in Griechenland? Mit Innensenator A. Geisel

 

Liebe Nachbarinnen und Nachbarn,

schon seit vielen Wochen müssen wir aufgrund der Pandemie mit zahlreichen Einschränkungen leben. Gleichzeitig werden wir über die Medien Zeugen einer andauernden humanitären Katastrophe: In griechischen Flüchtlingslagern wie zum Beispiel Moria leben tausende von Menschen unter dramatischen Bedingungen – ohne ausreichende medizinische Versorgung, ohne akzeptable hygienische Verhältnisse, ohne die Möglichkeit, Abstand zu halten.

Berlin hatte sich als erstes Bundesland bereiterklärt, einen Teil der Menschen aus Griechenland aufzunehmen. Da hier kein Berliner Alleingang möglich war, wurde infolgedessen auf Bundesebene beschlossen, 50 Kinder aus den griechischen Lagern in Deutschland aufzunehmen und auf die Bundesländer zu verteilen.

15.04.2020 in Gesundheit von SPD-Abteilung 12 | Helmholtzplatz

Informationen zu Hilfen in Zeiten der Corona-Epidemie

 

Worum geht es auf dieser Seite?

In Zeiten der Krise wollen wir als SPD Helmholtzplatz für Sie, unsere Nachbarinnen und Nachbarn im Kiez da sein. Gerade jetzt ist Solidarität wichtig. Sie können uns jederzeit direkt bei Fragen oder Anregungen anschreiben. Wir versuchen Ihnen dann im Rahmen unserer Möglichkeiten weiterzuhelfen.  

Der Bund und das Land Berlin unterstützen Menschen, die durch die Pandemie in Notlagen geraten sind: (Solo-)Selbstständige, Unternehmen, Menschen auf Kurzarbeit, Familien, Mitbürgerinnen und Mitbürger, die ihre Arbeit verloren haben. Die Vielzahl der Hilfsangebote wirkt manchmal unübersichtlich.

Deshalb stellen wir Ihnen hier als zusätzliche Unterstützung die wichtigsten Informationen und Links zur Corona-Pandemie, den Hilfsmöglichkeiten und weitere relevante Zahlen, Daten und Fakten zur Verfügung.

Bleiben Sie gesund!

Ihre SPD Helmholtzplatz

 

Vorsitzender: Martin Müller

Tel. 0151 2411 0998

spd12@martinge-berlin.de

15.04.2020 in Gesundheit von SPD-Abteilung 12 | Helmholtzplatz

Fragen und Antworten aus unserer Veranstaltung zu Wirtschaftshilfen für Solo-Selbstständige und Gewerbetreibende

 

Am 09. April haben wir online mit Tim Renner, dem Vorsitzenden der Arbeitsgemeinschaft der Selbständigen in der Berliner SPD, und Kulturstaatssekretär a.D. und interessierten Bürgerinnen und Bürgern über die Wirtschaftshilfen für (Solo-)Selbstständige und Gewerbetreibende bei uns im Kiez bzw. in Berlin diskutiert. Einige der Fragen aus der Veranstaltung konnten nicht sofort beantwortet werden. Gerne stellen wir Ihnen hier wie zugesagt beides zur Verfügung.

Hier können Sie die Fragen und Antworten als PDF-Datei herunterladen (Version 2 vom 19.04.2020).

Frage 1: Wenn man aus dem Hilfsfond vom Bund als kleineres Unternehmen nicht die Höchstsumme (= 9.000 €) beantragt hat, sondern nur einen geringeren Betrag (z.B. 3.000 €) und später feststellt, dass das nicht reicht: kann man später einen 2. Antrag stellen? 

  • Antwort 1: Nein, man kann einen Antrag nur einmalig einreichen, da die Passnummer als Zugangskriterium hinterlegt wird. Es besteht allerdings für „größere“ Unternehmen die Möglichkeit, nach Ablauf von 3 Monaten noch einen Antrag zu stellen und für Soloselbständige nach 6 Monaten.

15.04.2020 in Gesundheit von SPD-Abteilung 12 | Helmholtzplatz

Was mache ich, wenn ich infiziert bin oder Kontakt mit einem Erkrankten hatte?

 

Berliner können sich täglich von 09:00 bis 18:00 Uhr an die Corona-Hotline wenden: 030 90 28 28 28.

Beraten kann zudem die hausärztliche Praxis oder der ärztliche Bereitschaftsdienst unter 116 117 – die Nummer ist bundesweit rund um die Uhr erreichbar.

Die Berliner Gesundheitsämter bieten zudem eigene Hotlines an, das Gesundheitsamt Pankow ist wie folgt erreichbar:

E-Mail: corona@ba-pankow.berlin.de
Hotline: 030 / 90295-3000
Sprechzeiten: Montag – Freitag: 08:00-16:00 Uhr, Samstag – Sonntag: 10:00-16:00 Uhr (auch feiertags)

Webseite

Hier finden Sie die Übersicht der Kontaktdaten aller Berliner Gesundheitsämter.

Facebook-Seite von Roland

Roland Schröder | 

Erfolgskarte


Erfolge des AK Stadtentwicklung und Verkehr auf einer größeren Karte anzeigen